Grundlagen der Fortbildung

Die Inhalte des Fortbildungslehrgangs sind in ihrer Grundausrichtung systemisch bzw. konstruktivistisch systemisch, wobei selbstverständlich alle anderen Ausrichtungen bzw. „Schulen“ in ihren Grundzügen vermittelt werden. Als Grundlage jeglicher Aus- und Fortbildung an unserer Ausbildungsstätte ist sowohl die humanistisch-existenzielle Methode als auch die systemisch-soziodynamische Methode zu sehen.

Basistheorie

  • 1 - Klientenzentrierte Beratung nach C. Rogers

  • 2 - Systemische Beratung nach P. Watzlawick & V. Satir

  • 3 - TZI nach Ruth Cohn nach dem Modell von David Keel

Weitere Grundlagen

  • Systemtheorie nach Niklas Luhmann

  • Kognitionstheorie

  • Transaktions-Analyse

  • Lerntheorie

  • Systemische Familientherapie nach V. Satir

  • Kontrollierte Systemische Paartherapie nach P. Watzlawick

  • Konflikttheorie nach Fritz Glasl

  • Rangdynamik nach Raoul Schindler

  • Psychodrama

Eingesetzte Methoden

  • Analytische Reflexion

  • Lösungsorientierung

  • Hier und Jetzt

  • Achtsamkeitstechniken

  • Theorie Inputs

  • Betrachtung der Aspekte im systemischen Kontext

  • Konfliktmoderation

  • Respektlosigkeit gegenüber den Gewissheiten

  • Wunder/Ziel Methode

  • Integratives Arbeiten

  • Erarbeitung der unterschiedlichen Settings (Einzel, Paar, Gruppe etc.)

  • Feedback

  • Kontrollierter Dialog

  • Contracting

  • u.a.

Im Laufe der Fortbildung formen sich Peer-Groups, die die Lerninhalte vertiefen und sich dabei selbst organisieren.

Alle TeilnehmerInnen erarbeiten für sich bis zum Schluss ein spezifisches Projekt (einen Praxisfall), welcher im Schluss-Workshop beim Lehrgangsabschluss präsentiert und beurteilt wird.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.