Supervision

Grundlagen der Fortbildung

Supervision im allgemeinen Sinn kann zur persönlichen Weiterbildung, zur Klärung eigener Ziele und Werte, zur besseren Verarbeitung persönlicher rollenbedingter Probleme sowie zum Erkennen des eigenen Anteils an sozialen Interaktionsmustern beitragen. Supervision im allgemeinen Sinn kann weiters als Lehrprozess zur Vermittlung sozialer Fertigkeiten, als Prozess der Einstellungsveränderung und als Kontroll- und Korrekturprozess grundsätzlich folgende Ziele haben:

  • Förderung der Kommunikation;

  • Hilfestellung bei der Bewältigung zwischenmenschlicher Probleme;

  • Entwicklung des persönlichen Potenzials in beruflichen Arbeitsfeldern;

  • Verbesserung der Teamarbeit;

  • Erkennung von Schwachstellen in Organisationen;

  • Förderung effektiver Kooperation;

  • Gewinn von Selbstsicherheit;

  • Begleitung bei wichtigen beruflichen Entscheidungen;

  • Hilfestellung beim Erkennen von Entscheidungsmöglichkeiten;

  • Vermeidung von „Burnout-Phänomenen“

Man muss das Rad nicht neu erfinden, um einen erfolgreichen und inhaltlich qualitätsvollen Lehrgang anzubieten. Der Grund, warum zu Beginn dieses Curriculums immer wieder die Richtlinie des Ministeriums herangezogen wird, liegt darin, dass es klare Richtlinien gibt, denen wir uns als Ausbildungsstätte seit jeher verpflichtet fühlen.

Die Inhalte des Fortbildungslehrgangs sind in ihrer Grundausrichtung systemisch bzw. konstruktivistisch systemisch, wobei selbstverständlich alle anderen Ausrichtungen bzw. „Schulen“ in ihren Grundzügen vermittelt werden. Als Grundlage jeglicher Aus- und Fortbildung an unserer Ausbildungsstätte ist sowohl die humanistisch-existenzielle Methode als auch die systemisch-soziodynamische Methode zu sehen.

  • Basistheorie 1: Klientenzentrierte Beratung nach C. Rogers

  • Basistheorie 2: Systemische Beratung nach P. Watzlawick & V. Satir

  • Basistheorie 3: TZI nach Ruth Cohn nach dem Modell von David Keel

Weitere Grundlagen

  • Systemtheorie nach Niklas Luhmann

  • Kognitionstheorie

  • Transaktions-Analyse

  • Lerntheorie

  • Systemische Familientherapie nach V. Satir

  • Kontrollierte Systemische Paartherapie nach P. Watzlawick

  • Konflikttheorie nach Fritz Glasl

  • Rangdynamik nach Raoul Schindler

  • Psychodrama

Termine

  • Modul A: 25.-26.10.2019

  • Modul BI: 15.-16.11.2019

  • Modul BII: 29.-30.11.2019

  • Modul BIII: 06.-07.12.2019

  • Modul BIV: 24.-25.01.2020

  • Modul C: 31.01-01.02.2020 (Prüfung)

Graz

Start: 25.10.2019, 15.00Uhr

Ort: Parkstraße 17, Top 12, 3. Stock, 8010 Graz

Kosten: EUR 1.240,00;

EUR 990,00 für Mitglieder

Anmeldeschluss: 18.10.2019

Dauer:

12 Tage (6 Module, 120 UE)

Inklusive:

Ausführliche Unterlagen

Lehrgangsnummer:

RA-LSB FL-SU 057.0/2018

Kursnummer: ASU

Klagenfurt

Start: 06.03.2020, 15.00 Uhr

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.